Lehrstuhl fml
       Kontakt        Impressum und Datenschutz           English english

GameLog - Gamification in der Intralogistik

 

 

Gamification: oder Gamifizierung (seltener auch Spielifizierung) bezeichnet die Anwendung spieletypischer Elemente und Prozesse in spielfremdem Kontext. Zu diesen spieltypischen Elementen gehören unter anderem Erfahrungspunkte, Highscores, Fortschrittsbalken, Ranglisten, virtuelle Güter oder Auszeichnungen. Durch die Integration dieser spielerischen Elemente soll im Wesentlichen eine Motivationssteigerung der Personen erreicht werden, die ansonsten wenig herausfordernde, als zu monoton empfundene oder komplexe Aufgaben umsetzen müssen. (Quelle: Wikipedia.org)

Was Gamification im Alltag bedeutet, kann diesem Link entnommen werden. (Quelle: wdr.de)

Bildquelle: http://pr-blogger.de

Ausgangssituation und Problemstellung

Um der internationalen Konkurrenz und dem damit einhergehenden Kostendruck am Standort Deutschland zu begegnen, steht häufig die Reduktion von Kosten im Vordergrund strategischer Unternehmensplanung. Vor dem Hintergrund einfacher und monotoner Arbeitsinhalte kann die resultierende Niedrigentlohnung in vielen Bereichen der Intralogistik, wie zum Beispiel der Kommissionierung, zu einer hohen Personalfluktuation führen. Den daraus entstehenden Problemen muss die Industrie mit verschiedenen Maßnahmen entgegentreten. Unter anderem werden spezielle Instrumente für das zügige Anlernen von neuem Personal entwickelt, um diese Personen möglichst schnell in die produktiven Abläufe zu integrieren. Zusätzlich gilt es die Motivation vorhandener Mitarbeiter und deren Identifikation mit dem Unternehmen langfristig aufrecht zu erhalten, um dem entstehenden Trend entgegenzuwirken. Motivationssteigerung geschieht in der Praxis zumeist auf Basis monetärer Anreizsysteme.

Die Entlohnung wird aber allgemein - von einer gewissen Grundversorgung abgesehen - nicht als langfristig motivierend angesehen. Viel mehr belegen zahlreiche Studien (Bsp. Miebach 2012), dass Betriebsklima, Spaß und Annerkennung als primäre Motivationsfaktoren genannt werden können. Gerade im Bereich manueller Tätigkeiten, wie der manuellen Kommissionierung, sind fast ausschließlich monetäre Anreizsysteme im Einsatz.

Durch Gamification soll nun ein neues innovatives Anlern- und Anreizsystem entwickelt werden, welches dem Management zudem eine Möglichkeit gibt, das Verhalten des Personals gezielt zu steuern. Auf Basis anonymisierter Kennzahlen kann ein spielerischer Wettkampf zwischen einzelnen Mitarbeitern und/oder Gruppen helfen, eine höhere Einsatzbereitschaft und Motivation zu generieren. Zudem sollen entsprechende Systeme dazu dienen, Mitarbeiter durch spielerisches Anlernen schneller an den Prozess heranzuführen. Auch gemeinsame Gruppenziele können den Zusammenhalt von Teams fördern und so eine stärkerer Identifikation mit dem Arbeitsplatz schaffen.

Als Untersuchungsobjekt wurde für der Forschungsprojekt der Kommissionierprozess gewählt, da er sich in der Praxis durch die hohe Zahl an manuellen Arbeitsschritten auszeichnet.

Manuelle Kommissionierung (Bildquelle:kardex-remstar.de & rfid-im-blick.de)

 

Zielsetzung

Im Projekt werden zwei wesentliche Ziele verfolgt. Zum einen sollen die Einsatzmöglichkeiten und die Einsatzfähigkeit von professionellen Spielelementen in der Intralogistik untersucht und validiert werden. Zum anderen soll ein Demonstrator in der Laborumgebung des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluss Logistik eingerichtet und anhand von Probandenversuchen untersucht werden. Hier erfolgt eine Auswertung hinsichtlich des Einflusses von Gamification auf den Anlernprozess sowie die Motivation der Mitarbeiter in der Kommissionierung.

 

Vorgehen

Im Projekt erfolgt zuerst eine Ist-Analyse von Komissionierprozessen von am Projekt beteiligter Unternehmen. Anschließend erfolgt eine Auswertung hinsichtlich der Integrierbarkeit von Gamification Elmenten. anschließend folgt eine Entwicklung der Spielelemente und des Anreizsystems, das dann in einem Demonstrator am Lehrstuhl getestet und validiert wird. Insgesamt erstreckt dich das Projekt über 9 Arbeitspakete, die der folgenden Grafik entnommen werden können.

Arbeitspakete im Projekt "Gamification in der Intralogistik"

 



Download Projektblatt  


 

 



Veröffentlichungen

 2015

Günthner, W.A.; Mandl, H.; Klevers, M.; Sailer, M.
GameLog - Gamification in der Intralogistik
AIF Forschungsbericht, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik, München, 2015, ISBN 978-3-941702-57-8
 pdf -Dokument

 2014

Sailer, M.; Hense, J.; Mandl, J.; Klevers, M.
Psychological Perspectives on Motivation through Gamification
Interaction Design and Architecture Journal, Winter 2013 (2014), 19, S. 28-37
 pdf -Dokument

 2013

Klevers, M.; Sailer, M.; Günthner, W:A:
Motivationssteigerung in der Intalogistik
Logistik für Unternehmen, 27 (2013), 10, S. 55-56, ISSN 0930-7834
 pdf -Dokument

Sailer, M.; Klevers, M.; Hense, J.; Mandl, H.
Förderung von Motivation durch Gamification in Arbeitskontexten
78. Tagung der Arbeitsgruppe für Emirische Pädagogische Forschung, 2013

Hense, J.; Klevers, M.; Sailer, M.; Horenburg, T.; Mandl, H.; Günthner, W.A.
Using gamification to enhance staff motivation in logistics
Frontiers in Gaming Simulation: 44th International Simulation and Gaming Association Conference, Springer, 2013, S. 206-213, Heidelberg, ISBN 978-3319049533
 pdf -Dokument




Vorträge

 2015

Klevers, M.; Sailer, M.; Günthner, W.A.
Implementation model for the gamification of business processes: A study from the field of material handling
46th Conference of the International Simulation and Gaming Association (ISAGA), Kyoto, Japan, 2015
 pdf -Dokument

Günthner, W.A.; Klevers, M.; Sailer, M.
Gamification in der Intralogistik - Prozesse spielerisch verbessern
Transport Logistics 2015, München, 2015
 pdf -Dokument

Klevers, M.
Gamification funktioniert - So macht arbeiten nachweislich Spaß
pixi User-Treffen 2015, München, 2015
 pdf -Dokument

 2014

Klevers, M.
Gamification in der manuellen Mann-zu-Ware Kommissionierung
pixi User Treffen , Berlin, 2014
 pdf -Dokument


 


Das IGF-Vorhaben 456 ZN/1 der Forschungsvereinigung Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme e.V. (FG IFL) wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

 Kontakt

Lehrstuhl fml
Technische Universität München
Boltzmannstraße 15
D-85748 Garching

 

/fml/images/Umschlag.JPG Kontakt

 

Forschungspartner

Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie
Abeitsgruppe Prof. Mandl

 

Förderung

/fml/images/Forschung/BMWi_web.jpg

 

 

Projektträger

/fml/images/Forschung/Drittmittel/AIFLogo.jpg


FV
 456 ZN/1

 

Forschungsvereinigung

/fml/images/Forschung/logo_bvl.gif

Projektpartner

  • Adolf Würth GmbH & Co. KG
  • BLSG AG
  • BMW Group
  • DB Mobility Logistics AG
  • DB Schenker
  • Dr. Thorsten Bosch AG
  • Kuehne+Nagel (AG & Co.) KG
  • Ludwig Meister GmbH & Co. KG
  • Motorola Solutions
  • pixi Software GmbH
  • SAFELOG GmbH
  • Serious Games Solution GmbH
  • triligQa