Lehrstuhl fml
       Kontakt        Impressum und Datenschutz           English english

 /fml/images/Stellenangebote/Searching for Talents - Banner web.jpg

Karriere am Lehrstuhl fml

Neben Bewerbungen auf aktuelle Stellenausschreibungen im wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Bereich freuen wir uns auch über Ihre aussagekräftige Initiativbewerbung im Bereich unserer Forschungsschwerpunkte.

Über den Lehrstuhl

Der Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) an der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität München kann auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblicken. Dies spiegelt sich in einem breit gefächerten Forschungsprofil wider, das von traditionsbehafteten Arbeitsgebieten wie der Schüttgutförderung und dem Kranbau bis hin zum Einsatz innovativer Technologien wie RFID und Augemented Reality in Logistikprozessen reicht. Allen Forschungsschwerpunkten gemein ist ein hoher Anwendungsbezug und der Einsatz modernster Methoden und Werkzeuge. Der Lehrstuhl beschäftigt inzwischen knapp 50 wissenschaftliche und acht nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter sowie eine eigene Werkstatt, in der auch Lehrlinge ausgebildet werden.

Die Fakultät Maschinenwesen ist am Forschungscampus Garching nördlich von München angesiedelt, der direkt mit der örtlichen U-Bahn U6 oder über die Autobahnausfahrt "Garching Nord" der A9 München-Berlin bequem erreicht werden kann.

München selbst zählt  zu den beliebtesten Großstädten Deutschlands. Als Millionenstadt lockt das "größte Dorf der Welt" durch seine vielseitigen Möglichkeiten als kulturelles, wirtschaftliches und akademisches Zentrum im Süden Deutschlands sowie durch seinen hohen Freizeitwert.

Arbeitsumfeld und Vergütung

Im jungen und dynamischen Team am Lehrstuhl fml herrschen ein kooperatives und offenes Arbeitsklima sowie gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung. Familienfreundliche Urlaubs- und kurzfristige Freistellungsregelungen erlauben eine äußerst flexibles und selbstbestimmtes Arbeiten. Zudem bietet das 2010 eröffnete Ingeborg-Ortner-Kinderhaus direkt an der Fakultät die Betreuung für Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren an.

Die Anstellung und Vergütung im wissenschatlichen Bereich erfolgt zu Beginn über die Beschäftigung als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Tarifvertrag der öffentlichen Länder in Bayern TV-L E 13 Stufe 1 als ganze Stelle. Das öffentliche Tarifrecht sieht dabei auch eine Auszahlung von Weihnachtsgeld sowie Vermögenswirksame Leistungen vor. Üblicherweise erhalten Sie einen befristeten Arbeitsvertrag, wobei eine Anstellungszeit von 4-5 Jahren garantiert wird.

 Promotion

Alle wissenschaftlichen Mitarbeiter am Lehrstuhl arbeiten an unterschiedlichen meist öffentlich geförderten Projekten mit dem Ziel der Promotion. Informationen zu den Voraussetzungen für eine Promotion am fml, z.B. als Absolvent/in einer Fachhochschule, erhalten Sie auf den Seiten der Fakultät für Maschinenwesen.

Tätigkeitsbereiche und Fortbildung

Als Arbeitsaufgaben erwarten Sie Tätigkeiten im Bereich von Forschungs- und Industrieprojekten sowie im Lehrbetrieb. Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache sind deswegen notwendig. Für die persönliche Weiterentwicklung sorgt dabei eine selbstständige und eigenverantwortliche Projektarbeit in den Forschungs- und Industrieprojekten, wobei durch internes Coaching der erfahrenen Projektleiter fachliche und methodische Unterstützung sichergestellt wird. Die Bearbeitung der Forschungsprojekte erfolgt unter Zuordnung zu einer der internen Fachgruppen. Auf nationalen und internationalen Kongressen besitzen Sie die Möglichkeit, Ihre Ergebnisse zu präsentieren und den gemeinsamen Austausch unter Fachkollegen zu suchen. Mit Ihren Tätigkeiten können Sie erste Kontakte zu Industriepartnern knüpfen sowie erste Führungsqualifikation durch die Anleitung von studentischen Hilfskräften sowie bei der Betreuung von Studienarbeiten sammeln. Somit erhalten Sie am Lehrstuhl ein hohes Maß an Gestaltungsspielraum und können Ihr Forschungsgebiet auf diese Weise aktiv gestalten.

Als Doktorand(in) werden Sie automatisch Mitglied der TUM Graduate School, die das umfassende Organisationsformat für die Promotion an der Technischen Universität München ist und die in ihren Fakultätsgraduiertenzentren und interdisziplinär ausgerichteten Thematischen Graduiertenzentren Doktorandinnen und Doktoranden in ihrer Forschungsarbeit unterstützt. In jährlichen Zielvereinbarungsgesprächen erfolgt die gemeinsame Festlegung konkreter Mitarbeiterziele für die persönliche Entwicklung und den geplanten Tätigkeiten des kommenden Jahres. Über die von der TUM Graduate School oder dem internen Fortbildungsprogramm der Technischen Universität München (WIMES) angebotenen Seminare und Weiterbildungsmaßnahmen ist zusätzlich eine überfachliche Fortbildung und Qualifizierung (z.B. Führungs-, Rethorikseminare etc.) Ihrer Persönlichkeit möglich. Darüber hinaus gibt es ein Mentoring-Programm der Technischen Universität München, das weiteren Austausch mit Personen aus der Wirtschaft ermöglicht und neue Einblicke gewährt. Für Frauen wird zusätzlich speziell ein Careerbuilding für Ingenieurinnen angeboten.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Aktuelle Stellenausschreibungen

Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wiss. Mitarbeiter/in im Bereich der simulativen Auslegung und Berechnung von schienengebundenen Flurförderzeugen

in Vollzeit.

 Aufgaben

Regalbediengeräte (RBG) sind ein fester Bestandteil moderner, leistungsfähiger Logistikkonzepte und werden heute überwiegend auf Schienen geführt. Bedingt durch die steigenden Umschlagsleistungen ist die Belastung des Rad-Schiene-Systems von RBG in den letzten Jahren stark gestiegen, sodass die dynamischen Belastungen oftmals nicht mehr durch aktuelle Bemessungsverfahren abgebildet werden können. Im Rahmen aktueller Entwicklungs- und Forschungsbestrebungen spielt deshalb die zuverlässige und gleichzeitig praxistaugliche Auslegung des Rad-Schiene-Systems von RBG eine zentrale Rolle. In einem Forschungsprojekt soll daher in Zusammenarbeit mit mehreren Industrieunternehmen eine neuartige Auslegungsmethodik entwickelt werden, welche die einfache Anwendbarkeit bisheriger (unzureichender) Methoden mit der hohen Zuverlässigkeit von methodisch günstigeren Berechnungsverfahren kombiniert, die jedoch bisher nicht praxistauglich anwendbar sind. Die Grundlage hierfür bilden der Aufbau eines Mehrkörper-Simulationsmodells und die Simulation von verschiedenen RBG-Systemen mit Fokus auf den Rad-Schiene-Kontakt. Aus den Simulationsergebnissen sollen der Einfluss verschiedener Systemparameter auf die Belastung des Rad-Schiene-Systems ermittelt, in einem Berechnungsmodell abgebildet sowie statistisch abgesichert werden. Das Berechnungsmodell bildet anschließend die Grundlage für die Implementierung einer demonstratorischen Berechnungsumgebung, in der verschiedene Rad-Schiene-Systeme ausgelegt werden können. Das so entstehende Auslegungsverfahren und der Softwaredemonstrator stellen schließlich die Basis für die zuverlässige, praxistaugliche und gleichzeitig wirtschaftliche Bemessung von Rad-Schiene-Systemen dar.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtungen Maschinenwesen oder Wirtschaftsingenieurwesen mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. Von Vorteil sind insbesondere Kenntnisse in den Bereichen numerische (Mehrkörper-)Simulation, technische Mechanik, Statistik sowie Programmiergrundkenntnisse. Sie arbeiten zudem eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen.

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Als eingeschriebener Doktorand sind Sie Mitglied der TUM Graduate School mit ihren umfangreichen Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.

 

Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wiss. Mitarbeiter/in im Bereich automatisierte Transport- und Bereitstellprozesse

in Vollzeit.

 Aufgaben

Im Rahmen aktueller Entwicklungs- und Forschungsbestrebungen unter dem Schlagwort Industrie 4.0 steht oftmals die durchgängige Vernetzung von Prozessen, Ressourcen und Steuerungssystemen im Fokus. Einerseits umfasst dies die konsequente Digitalisierung und Integration von Informationsflüssen, andererseits müssen aber auch physische Materialflüsse in eine vernetzte Prozesslandschaft einbezogen werden. Dies kann u. a. durch den Einsatz von mobilen Assistenzrobotern gelingen, da diese die konsequente Automatisierung von Prozess- und Bereitstellvorgängen sowie deren zeitoptimale Ausführung ermöglichen. In einem Forschungsprojekt soll daher in Zusammenarbeit mit mehreren Industrieunternehmen ein System konzipiert und demonstratorisch umgesetzt werden, welches den Transport von Fertigungsmitteln (v. a. Werkzeuge, Spannmittel, Aufnahmen) sowie deren Bereitstellung und Einwechslung in Maschinen durchgängig automatisiert. Hierzu steht ein mobiler Assistenzroboter bereit, der auch kleinere Montagetätigkeiten ausführen kann (z. B. Einsetzen von Werkzeugen in Spannmittel). Im Forschungsprojekt gilt es zum einen die physischen Schnittstellen zwischen Roboter, Maschinen und Fertigungsmitteln zu konzipieren (u. a. Greifer-Auswahl, Modifikation Zuführsystem). Zum anderen ist ein Steuerungssystem zu erarbeiten, was u. a. die optimale Zuweisung von Transportaufträgen zum mobilen Assistenzroboter umfasst. Dabei muss sichergestellt werden, dass alle für einen Fertigungsauftrag benötigten Fertigungsmittel rechtzeitig und im richtigen Zustand an der jeweiligen Maschine bereitstehen bzw. in diese eingesetzt werden. Der Nachweis der Funktionsfähigkeit des konzipierten Ssystems soll simulativ erfolgen.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtung Maschinenwesen, Elektrotechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. Von Vorteil sind insbesondere Kenntnisse im Bereich mobile Assistenzrobotik, Prozessplanung, Materialflusssimulation und Automatisierungstechnik. Sie arbeiten zudem eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen.

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Als eingeschriebener Doktorand sind Sie Mitglied der TUM Graduate School mit ihren umfangreichen Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.

 

Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wiss. Mitarbeiter/in im Bereich Massengut- und Hafenlogistik und Simulation nach der Diskreten-Elemente-Methode

in Vollzeit.

 Aufgaben

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeiten Sie als Doktorand in der Schüttgutfördertechnik Forschungsgruppe sowie in der Lehre der CAD und Maschinenzeichnen Ausbildung mit. Öffentlich geförderte Forschungsprojekte und Industrieaufträge sind zu bearbeiten. Als aktuelle Aufgabenthemen sind die Entwicklung eines Schüttguthafen Bulkstorage Managementsystems für den Massenumschlag von Foodgütern, die Entwicklung eines innovativen Hochleistungsbeladekopfes für die Schiffsbeladung bzw. die Entwicklung eines prediktiven Kettenverschleißdetektors beispielhaft genannt. Sie wenden Methoden wie die Prozessimulation zur Beschreibung von Massenumschlag und Lagerung von Schüttgütern und die Diskrete Elemente Methode zur Untersuchung des Förderverhaltens von Schüttgütern und der Verbesserung von Fördergeräten an. Sie verwenden geeignete Messtechnik, um den Schüttgutförderer und den Förderprozess zu evaluieren, weiterhin lernen Sie neue Logistikansätze für das Handling des Massenumschlages von Schüttgütern kennen.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtung Maschinenwesen mit ordentlichem Erfolg abgeschlossen und eventuell auch bereits Berufserfahrung in der Konstruktion oder Fördertechnik gesammelt. Sie arbeiten eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen.

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Als eingeschriebener Doktorand sind Sie Mitglied der TUM Graduate School mit ihren umfangreichen Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.



 Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wiss. Mitarbeiter/in im Bereich Kamera-basierte Identifikationssysteme

in Vollzeit.

 Aufgaben

Aktuell besteht im Bereich des Leergutmanagements von Getränkekästen und -flaschen eine geringe Transparenz hinsichtlich genauer Bestände der einzelnen Kästen- und Flaschentypen. Dies führt im schlimmsten Fall zu Produktionsausfällen, da benötigte Kästen oder Flaschen nicht zur Verfügung stehen. Diese Problemstellung aufgreifend soll in einem Forschungsprojekt zusammen mit einem Industriepartner ein System für die automatische und mobile Erkennung von Leergut hinsichtlich Typ und Menge in Echtzeit konzipiert werden. Hierzu soll einerseits ein multimodaler Sensor entwickelt und dessen Integration in Flurförderzeuge vorbereitet werden. Andererseits gilt es, die Auswertung und Interpretation der erfassten Daten zu betrachten. U. a. sind hierbei auch Schnittstellen zu Systemen für die Lokalisierung und Verwaltung von Auftragsdaten zu schaffen. Folglich sind die Daten zum Leergut (Bilddaten), Auftrag und Standort zu fusionieren, dem Anwender und Verwaltungssystemen bereitzustellen. Das entwickelte Gesamtkonzept ist zudem in einem Demonstrator umzusetzen, wozu u. a. ein Versuchsgabelstapler bereitsteht. Hierauf aufbauend kann das Konzept evaluiert und optimiert werden. Vor diesem Hintergrund sollen zudem Praxistests bei möglichen Anwendern des entwickelten Systems erfolgen.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik, Elektrotechnik oder Maschinenwesen mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. Von Vorteil sind insbesondere Kenntnisse im Bereich Bildverarbeitung und industrieller Kameratechnik. Sie arbeiten zudem eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen..

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Als eingeschriebener Doktorand sind Sie Mitglied der TUM Graduate School mit ihren umfangreichen Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.

 

 Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkte eine/n

wiss. Mitarbeiter/in im Bereich Funktechnologien zur Identifikation und Lokalisierung (insbesondere RFID)

in Vollzeit.

 Aufgaben

In enger Zusammenarbeit mit der Industrie beschäftigt sich der Lehrstuhl fml mit dem Einsatz innovativer Funktechnologien, z.B. RFID (Radiofrequenz Identifikation) oder BLE (Bluetooth Low Energy), im Bereich der Logistik. Vor allem im Kontext der Industrie 4.0 und steigenden Anforderungen an wandelbare und vernetzte Systeme und Prozesse bieten diese Technologien interessante und vielversprechende Möglichkeiten. Jedoch bedarf es einer sorgfältigen und methodischen Auswahl geeigneter Technologien und Konzepten unter Berücksichtigung des jeweiligen Anwendungsfalles. Im Rahmen der Forschungsarbeit gilt es somit, nicht nur profundes Wissen über die verschiedenen Identifikations- und Lokalisierungstechnologien zu sammeln, sondern dieses für verschiedene logistische Einsatzfälle anwendbar zu machen. Neben der Entwicklung von Konzepten ist insbesondere auch die Evaluierung auf Grundlage konkreter Umsetzungen Teil der Aufgabenstellung.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtung Maschinenwesen, Elektrotechnik oder Informatik mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen und evtl. auch bereits einige Jahre Berufserfahrung gesammelt. Sie arbeiten eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen.

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.

 

Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkte eine/n

Wiss. Mitarbeiter/in im Bereich digitale Baulogistik

in Vollzeit.

 Aufgaben

Im Forschungsgebiet „Baulogistik" des Lehrstuhls fml wird die Optimierung der Baustellenplanung und
-ausführung mittels rechnergestützter Methoden (BIM, CAx-Methoden, u.a. CAD, CAP, VR) erforscht. Wichtige Zielstellungen fokussieren dabei die Erhöhung der Effizienz, Vernetzung und Autonomie von Bauprozesse und -maschinen. Innovative Ansätze sehen u.a. die Integration und Verarbeitung bauspezifischer Daten in einer Cloud Plattform vor, wodurch auch die fertigungssynchrone Abbildung und Simulation von Baustellen und der darin arbeitenden Baumaschinen ermöglicht wird. Konkret soll in einem Forschungsprojekt untersucht werden, wie digitale Gebäudemodelle für die Erstellung und Bewertung von Baustellenlayouts über den gesamten Baustellen-Lebenszyklus genutzt werden können. Dabei soll zunächst geprüft werden, welche Anforderungen Gebäudemodelle hinsichtlich Informationsgehalt und Detaillierungsgrad erfüllen müssen, damit eine direkte Weiternutzung für die Bauausführung möglich ist. Im Fokus der Untersuchungen steht die Frage, wie Baustellenlayouts auf Basis der genannten Gebäudemodelle automatisch generiert werden können. Diese sich im Zeitverlauf verändernden Layouts sollen mittels 3D-Softwareumgebungen und Ablaufsimulationen visualisiert, abgesichert und hinsichtlich u.a. Produktivität, Sicherheit und Kollisionsfreiheit bewertet werden. Die Ergebnisse werden mit verschiedenen Industriepartnern umgesetzt und auf Pilotbaustellen evaluiert.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtung Maschinenwesen oder Bauingenieurwesen mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen und besitzen idealerweise Vorkenntnisse in der ereignisorientierten Simulation. Von Vorteil, jedoch nicht Voraussetzung, ist es, bereits etwas Berufserfahrung gesammelt zu haben. Sie arbeiten zudem eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen.

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.

 

Zur Stärkung unseres wissenschaftlichen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkte eine/n

wiss. Mitarbeiter/in für den Bereich Logistikplanung

in Vollzeit.

 Aufgaben

Im Fachbereich „Logistikplanung" des Lehrstuhls fml sollen innovative und neuartige Konzepte im Bereich der Intralogistik untersucht werden. Hierbei stehen neben aktuellen Fragenstellungen aus dem Bereich der Forschung auch komplexe Aufgabenstellungen aus der industriellen Praxis im Fokus. Aktuelle Herausforderungen umfassen unter anderem die autonome Materialbereitstellung, die Planung von automatisierten komplexen Logistikprozessen sowie der Einsatz energieeffizienter Fördermittel. Die Untersuchung der Konzepte erfolgt zum einen mit am Lehrstuhl fml entwickelten Planungsmethoden. Zum anderen sollen auch diverse digitale Werkzeuge unter anderem aus den Bereichen der Materialflusssimulation und der Virtual sowie Augmented Reality zum Einsatz kommen.

Anforderungen

Sie haben ein Studium der Fachrichtung Maschinenwesen, Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik oder Mathematik mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen und evtl. bereits einige Jahre Berufserfahrung gesammelt. Sie arbeiten eigenverantwortlich in einem interdisziplinären Umfeld und verfügen über eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Die Stelle ist zeitnah zu besetzen. 

Wir bieten

Es erwartet Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem jungen, dynamischen Team. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Die Beschäftigung erfolgt mit entsprechender Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) für eine befristete Vollzeitstelle. Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.


Bewerbung


Wenn Sie Lust haben, mit dem Ziel der Promotion in einem jungen und innovativen Umfeld zu arbeiten, freuen wir uns über Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung. Diese richten Sie bitte an:

Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner
Technische Universität München
Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik
Boltzmannstraße 15
85748 Garching

/fml/images/Umschlag.JPG bewerbung@fml.mw.tum.de
Tel. +49.89.289.15921

Sie können Ihre Bewerbungsunterlagen gerne per E-Mail an die obengenannte Adresse einreichen. Schicken Sie bitte alle Ihre Zeugnisse (Abitur, Vordiplom, Bachelor, Diplom, Master etc.) als ein Anhang im PDF-Format mit.

Die Technische Universität München strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt eingestellt.

 

 Videobeitrag über den Lehrstuhl fml beim Logistikseminar


 

 

 

 

 

/fml/images/Stellenangebote/586694.JPG

 

 

/fml/images/Stellenangebote/HR0F1605.jpg

 

 

/fml/images/Stellenangebote/HR0F1523.jpg

 

 

/fml/images/Stellenangebote/HR0F1553.jpg

 

 

/fml/images/Stellenangebote/lehrstuhlfoto_2008_klein_520_520.jpg

 

 

Arbeitsgebiete

 

Lehre

/fml/images/Stellenangebote/Bild1.jpg

 

Forschung

 

 Industrieprojekte